Dienstag, 25. April 2017

Prachtkinder❤ goes Berlin


Bei uns hat der Winter (hoffentlich) ein letztes Mal Schnee über die Landschaft gehaucht. Die Kinder freuen sich nicht wirklich, die Skilifte bleiben auch zu und ich hätte auch viel lieber langsam sommerlichen Frühling. Neben allen schon mehrfach in den letzten Wochen hier beheizten nahenden Schnittvorhaben habe ich gerade noch eine schöne Winterhose für das mittlere Prachtkind in der Fotokiste. Und wenn das Wetter uns gerade zwingt, die wieder heraus zu holen, will ich die Chance nutzen, sie euch fix noch zu zeigen. Bevor dann aber endgültig Frühling ist…! ;o)




Die Hose selbst war ein genau formulierter Prachtkinderwunsch. Weiter sollte sie sein, mit pump, an den Knöcheln. Gemütlich und mit Jersey gefüttert. Mit einem schönen Stoff, so die Beschreibung.
So habe ich mir erst einmal schwarzen Samtcord bestellt. Der wärmt und in uni passt er immer zu fröhlichen Oberteilen. Als Grundschnitt habe ich den Hosenschnitt Nr. 38 aus der Ottobre 4/2011 gewählt. Ich habe den Bund weg gelassen, dafür ein Bauchbündchen und einen unechten Hosenlatz genäht. Weil ich eine schmale Maus habe, brauchte ich die Hose nur um 1 cm seitlich an jedem Hosenteil verbreitern und habe damit 4 cm mehr Bauchumfang gewonnen. Die Länge des Hosenschnittes habe ich um 5 cm gekürzt und stattdessen mit Beinbündchen gearbeitet. Hosentaschen und Poabsatz habe ich noch etwas mit Porte gehübscht und in die Hose nach gleichem Schnitt eine Jerseyhose eingesetzt. Beide Hosenteile (Samtcord außen und Jersey innen) werden zum Schluss über die Bündchen zusammengehalten.



In der Summe besteht die Hose aus mehr Stoff als gewöhnlich. Darum habe ich das Bauchbündchen breiter geschnitten, es muss einfach mehr halten. Das tut es nun prima.
 

Das süße Prachtkind hat sich riesig über die Hose gefreut und ist gut gewärmt durch die letzten Wintertage gehüpft. Und vom Pulli erzähle ich euch ein andermal. ;o)
Liebst!
Eure Do

Stoff:          Samtcord in uni Schwarz von Buttinette
                    Streifenbündchen Schwarz-Anthrazit auch von Buttinette
                    Borte in Anthrazit aus meiner geliebten Bortensammlung, ich weiß leider nicht 
                    mehr woher
                    Baumwolljersey in zitronengelb für innen
Schnitt:      Nr. 38 aus der Ottobre 4/2011

Heute zu Besuch bei Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Kiddikram, Link your Stuff, Made4Girls, Creadienstag






Donnerstag, 20. April 2017

Noch eine Blumenüberraschung



Wie ihr schon bemerkt habt, wird es in den kommenden Wochen nicht nur ein neues Sommerkleid von Prachtkinder geben, sondern auch endlich meinen Blütengürtel aus dem letzten Jahr. „Damals“ brach das Ende des Sommers wieder einmal plötzlich über mich herein und von meinem ebook zum Blütengürtel blieb nicht mehr als Gerede. Der Winter schien mir nicht passend dafür, der jetzige Frühling aber umso mehr. Ich genieße den Neubeginn, alles frische Grün, wieder Blumen im Garten, vielfältig und lebendig. Ich habe Lust am Aufschönen, am Blickfang im Alltag, will mehr raus aus dem funktionalen Teil meines Lebens und suche meine Genussmomente. 

Und mein Blütengürtel ist mir so etwas auch. Verspielt blitzt er im Alltag oder zum besonderen Moment als Blickfang auf und frischt das Einerlei. Lebendig übermütig irgendwie, setzt einen Akzent. Frech ein bisschen. Ich merke, dass er angenehm auffällt, weil er etwas Anderes ist. Ich trage ihn gern. Es wird ihn in 3 Größen geben, so kannst du ihn ganz an dein Kleidungsstück und die Tragevariante individuell anpassen.


Dieser ist die kleinste Variante, diesmal aus roten Kunstlederresten. Mehr dazu erzähle ich euch kommende Woche.


Mein Kleid ist diesmal ein schnitttechnisch recht unspektakuläres Schnippschnapp. Wie immer ohne fertiges Schnittmuster habe ich nach meinen Maßen einfach ein nicht ganz eng anliegendes kurzes Kleid mit ¾-Ärmeln konzipiert. 


Der Stoff dazu ist die schwarze Variante eines leichten Stricks, den ich für mein Alva-Shirt in grau schon einmal vernäht habe. Weil ich ihn so schön finde, habe ich gleich noch ein zweites Mal zugegriffen, wollte ihn aber nicht so durchscheinend in Szene setzen wie beim letzten Mal. Darum habe ich das Kleid doppellagig mit einem untergelegten grauen Viskosejersey genäht. Diese Variante trägt sich sehr gut und ist mit seiner Doppellagigkeit wunderbar angenehm für die Übergangstage oder kältere Winde.

Auf bald!
Eure Do

Schnitt:     Blütengürtel Leilani von Prachtkinder coming soon!
                          das Kleid entstand ohne Schnittmuster
Stoff:        dünnes rotes Wildleder für den Blütengürtelvon Alfatex Kassel
                 schwarzer leichter Strick und grauer Viskosejersey vom Stoffmarkt
Fotos:      vielen Dank liebe Franzi von vonlangehand!

Verlinkt bei rums