Donnerstag, 14. September 2017

Ein verspieltes Sommerkleid vor den letzten warmen Sonnenstrahlen

Bevor der Herbst nun endgültig unter meiner Nähmaschine und im Blog Einzug hält, zeige ich euch heute noch ein sehr gern durch den Sommer getragenes Jerseykleid aus Microfaserjersey.



Den Schnitt für dieses Carmenkleid habe ich mir nicht selbst ertüftelt, sondern bei Burda gefunden. Shirts und Kleider mit mit dieser Ausschnittvariante mag ich unheimlich gern, sie strahlen für mich Verspieltheit und Leichtigkeit aus. So habe ich nach genau diesem Kleidtyp gesucht und bin online bei Burda fündig geworden. Ich dachte mir, dass ich diesmal trotz Kleberei mit einem Schnittmuster einfach schneller bin.


Der Microfaserjersey war mir ein echter Streichelstoff vom Stoffmarkt. Microfaser trage ich unheimlich gern: angenehm auf der Haut und kein Schwitzgefühl im Sommer. So war schon beim Kaufen klar, dass dieser Stoff ein Sommerkleid werden würde. Er ist all over bedeckt mit zarten weißen Crayon-Punkten, das passte für mich genau zu diesem Schnitt.



Bisher kannte ich Burda-Schnitte nur aus der bekannten Zeitschrift. Vor Jahren habe ich mir mal aus einem Burda-Chino-Hosenschnitt einen Umstandsschnitt gebaut und war von der Passigkeit sehr begeistert. Diesmal habe ich nun zur digitalen Variante gegriffen und großen Gefallen an der beiliegenden wortlosen Nähanleitung per Abbildungen gefunden. Die Reihenfolge habe ich mir zwar lieber umgestellt, aber die Abbildungen sind so gut verständlich, dass ich mich frage, ob die nicht als Nähanleitung in meinen eBooks hilfreicher wären als meine Fotos. Wie denkt ihr darüber? Ich kann euch hier leider keinen Einblick geben, aber über die Meinung derer, die sie kennen, freue ich mich sehr.



Den Halsausschnitt habe ich mir 1 cm vergrößert, das schien mir schöner so. Und wenn man den Schnitt mit unelastischen Stoffen nähen möchte, wird seitlich einfach ein verdeckter RV eingearbeitet.




Und hier habe ich noch zwei Einblicke hinter die Kulissen einer Prachtkinder-Fotosession für euch. Einstellen, Standpunkt suchen und sich zwischendurch schlapp lachen, weil das alles doch auch eigentlich ziemlich sonderbar ist: Nach der Arbeit mit einer Freundin oder Freund oder Mann losfetzen, um noch die optimale Nachmittagssonne zu erwischen. Zwischen Touristen vor einen Ort rechtslinksobenunten zu posen, obwohl eigentlich die Klamotte gemeint ist, schnellschnell, wenn gerade mal niemand durchs Panorama läuft. Und dann entspannt touristisch tun, als sei nichts gewesen. 😊 Verwunderte Blicke und so viel Spaß! 😊


Und will ich euch aber gern noch die schöne Location einmal ganz zeigen, denn diesmal ist der Größenunterschied Kleid - Schloss ein bisschen zu Ungunsten des Schlosses ausgefallen. Mit Franzi von Von Lange Hand bin ich vor und um das Schloss Moritzburg gepost, vielen Dank für diesen schönen Abend, meine Liebe!




Und für alle, die auf Neuigkeiten aus der Schnittmusterwerkstatt warten: Schnitt steht, Anleitung ist in Bearbeitung, Probenähen naht!

Auf bald!
Eure Do


Stoff: Microfaserjersey mit Crayon-Pünktchen vom Stoffmarkt

heute wieder bei rums dabei

Kommentare:

  1. Das sieht total klasse aus. Den Schnitt muss ich mir merken. Ich hab mir ein ähnliches Shirt - aber nicht ganz so figurbetont - für den Sardinien-Urlaub genäht. Dein Schnitt vereint die bequemen Raglanärmel mit der figurbetonten Teilung des Rosap Carmen Shirts - sehr cool. Richtig schön! Und schwarz ist blöd zu fotografieren, oder? 😂
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Steht dir sehr gut, liebe Do!
    Das ist ja ein wunderschönes Schloß!
    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  3. Bisher sahen alle Carmen-Oberteile bei mir nach dem Nähen nicht tragbar aus. Den Schnitt merke ich mir!

    Du strahlst so wunderschön in dem Kleid!

    LG Sandra.

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt auf deinen Kommentar, danke!