Dienstag, 12. September 2017

Ich laufe für mein anderes Herzensprojekt und das natürlich mit passender Hose 😊

Letzten Sonntag, im Herzen Sachsens, inmitten meiner kleinen Stadt. 350 Läufer auf dem Belag. Einige von ihnen können noch nicht einmal laufen, ihre Startnummer pinnt am Kinderwagen. Ältere Herren in geübtem dynamschen Tempo. Die Jugendgruppe zieht sich gegenseitig im Handwagen. Eltern mit Kindern an der Hand. Der Bürgermeister. Die Pastorin im Talar. Es muss nicht die ganze Zeit gerannt werden, laufen ist auch laufen. Viele Gespräche entspinnen sich beim dynamischen Schritt. Dazwischen wuseln pfeilschnelle Kinderbeine. Am Stadionrand jubeln Familien und Freunde ihren Läufern zu. Daneben viele Helfer mit Obst und Wasser. Die ortsansässige Physiotherapie hat ihre Massageliegen aufgestellt. Ganze Belegschaften ortsansässiger Unternehmen laufen mit. Das größte Läuferteam stellt der Elternrat der Grundschule.

Und alle haben ein Ziel: sie wünschen sich ein Evangelisches Schulzentrum in ihrer Stadt. In der die Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse selbstorganisiert und aktiv entlang am echten Leben lernen und ihre Persönlichkeit entwickeln können. In der sie erleben, was sie schon können, ermutigt und begleitet werden und als Menschen im Mittelpunkt stehen. Ehrenamt. Wer, wenn nicht die Eltern. Wer, wenn nicht wir.

So laufen die besten Läufer 73 Runden, also knapp 30 km, und gemeinsam werden insgesamt etwa 40.000€ erlaufen.

Seit fast 3 Jahren arbeite ich ehrenamtlich in dieser Gründungsinitiative mit und bin ganz bewegt von diesem Tag. Wir machen weiter und wir schaffen das. Sommer 2018 öffnen sich unsere Türen. Und natürlich, viele Kinder sind im staatlichen Schulsystem sehr glücklich. Und viele Kinder bringt das staatliche System glücklich zum Schulabschluss. Viele aber auch nicht. Für sie wünsche ich mir Alternativen.

Was das alles hier auf einem Nähblog zu suchen hat? Ich möchte euch etwas aus meinem Leben 1.0 erzählen. Was mich noch so bewegt. Und euch noch dazu meine Laufhose zeigen: 😉 


So sieht das erst einmal grundsätzlich aus, wenn eine versucht gegen Ende des Laufes noch für Hosenfotos zu posen. 😊 


Und hier erkennt ihr sie sicher sofort: #Prülla `s #julika als Minimalversion: Diesmal ohne Oberteil und in kurzen Beinen. Meine erste jumpsuit-Variante findet ihr hier.


Ein klein wenig habe ich ihr noch zusätzliche Kürze gegeben und mich sonst aber vollständig nach diesem schönen Schnitt genäht.


Herausgekommen ist eine unheimlich bequeme kurze Sommerhose. Sie ist sportlich und mit ihren Minifalten trotzdem schick (mag ich, wisst ihr ja 😊) und so auch für mehr als Alltagsbewegung sehr gut geeignet.


Sie gefällt mir so gut, dass ich sie nicht zu für besonderen Bewegungsereignissen tragen werde. Nächsten Sommer wieder. Danke liebe Dani, für diesen tollen Schnitt!


Und mein Kleid Malia? Dafür erarbeite ich euch gerade eine Anleitung. Noch ein wenig Geduld, dann bin ich fertig. Mehr erzähle ich euch dazu im nächsten Post.

Liebst!
Eure Do

Schnitt: julika von Prülla
Stoff: Viskosejersey uni
Schule: ESZR

heute wieder unterwegs bei DienstagsDingeHandmadeOnTuesday und Creadienstag


Kommentare:

  1. Die Laufhose ist toll! Aber das Projekt noch toller! Gerade hier in der Ecke gibt es bisher zu wenig Alternativen. Alles Gute für die Gründung! Da komme ich direkt ins Überlegen, ob der Lehrerberuf doch noch eine Option sein könnte ...

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Hose ist wirklich ein tolles Teil, ich glaube da ist Dani ein echter Superschnitt gelungen. Steht Dir wunderbar. Ich wünsche auch viel Erfolg für Eure Schule.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Projekt! Und die Hose ist super für sportliche Aktivitäten, sieht gut aus!

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt auf deinen Kommentar, danke!