Donnerstag, 7. September 2017

Malia - eine neue Variante und ein anderer Stil

Wenn ich meinen neuen Schnitt trage, erlebe ich vielfältige Reaktionen: vom typischen "Du trägst heute wieder so ein schönes Kleid!" bis zu "Oh, ich will auch so ein Kleid haben, genau so eins in genau dieser Farbe!" sind alle Begeisterungsfacetten dabei. Ich weiß, wenn jemand es hässlich findet, werde ich das wohl eher nicht erfahren, aber ich spüre, dass es gefällt.
Aber die Hauptsache: mir gefällt es sehr und ich fühle mich richtig wohl. Nachdem nun auch das Aufspringen der Falten am vorderen Rockteil gelöst ist, gefällt es mir unschlagbar gut.

Nun wollte ich sehen, ob ich dem Jerseykleid auch einen klaren Businesseinschlag geben kann. Schließlich mag ich Kleider nicht nur am Wochenende tragen, sondern auch auf Arbeit.


So habe ich mal wieder mutig zu grün gegriffen. Das ist nicht ganz gewöhnlich, aber es gibt einen bestimmten Grünton, der mir steht. Gefunden, gekauft. Es handelt sich dabei um einen klassischen Jersey mit 95% BW und 5% Elasthan. Auf diese Weise ist er fester als der Viskosejersey von letzten Kleid und gibt meinem Kleid so insgesamt mehr Festigkeit und nimmt damit den sommerlich-flattrigen Freizeitcharakter.


Damit ich euch das authentisch zeigen kann 😉, habe ich mir noch meine Handtasche ins Bild geholt, die euch vielleicht noch bekannt vorkommt. So starte ich morgens Richtung Landeshauptstadt.


Und hier einmal ganz ohne. Den Jerseycharakter sieht man dem Kleid auf den ersten Blick nicht an. Es sieht klassisch schick aus, bleibt dabei aber rundum bequem.

Heute habe ich euch besonders viele Fotos zusammengestellt, so könnt ihr meinen neuen Schnitt aus allen Richtungen prüfen.


An Bauch und Hüfte fällt das Kleid luftig, an den Oberschenkeln wieder knapp und zeichnet so eine schöne Silhouette.


Die Falten am oberen Vorderteil zeichnen die Brust schön nach, dennoch wird der Blick nicht zu auffällig auf diese Körperpartie gelenkt.


Auf den Po dafür schon. 😉


Hier seht ihr noch einmal alle Merkmale des Kleides auf einen Blick. Weil mein Stoff nicht mehr so viel hergab, habe ich das hintere Vorderteil geteilt zugeschnitten. Auch das geht gut.


So trage ich meine Malia wahnsinnig gern, habe nun schon eine volle Hand Varianten hier und fühle mich gleichzeitig wohl und schick. Genau, wie ich es mag, ein echtes Lieblingsstück!😉


Und zum Abschluss zeige ich euch noch den schönen Blick von der Fotobrücke elbabwärts. Geliebter Lebensort.

Bis zum nächsten Mal!
Eure Do

Schnitt: Malia von Prachtkinder, coming soon!😉
Stoff: moosgrüner Jersey vom holländ. Stoffmarkt 
heute bin ich wieder bei rums unterwegs

Kommentare:

  1. Liebe Do,
    Gefällt mir - immer noch und immer mehr - richtig gut. Hätte nicht gedacht, dass es mit Jersey auch so schick aussieht! Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anna, die Begeisterung in deinem Kommentar freut mich total! Bald ist das eBook fertig. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Wow, auf einigen Bildern wirkst Du wirklich ganz anders. Dir steht das wirklich gut, richtig schick. Arbeitest Du jetzt nicht mehr im heimischen Radebeul?
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kerstin! Ich arbeite schon fast 2 Jahre in DD. Heimisch bin ich nur mit Prachtkinder 😉. Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Einfach nur wooooooow!
    Ich bin total begeistert vom Schnitt! Mir gefällt besonders, dass die Falten sowohl im Brustbereich als auch im Rockteil gleich geführt sind. Und dann noch die Betonung der Taille - das wirkt total raffiniert. Ein richtiges Kunstwerk! Ich bin wirklich total begeistert. Es steht Dir einfach hervorragend!!!
    Ich kann mir auch seeehr gut vorstellen, dass dieses Kleid in größeren Größen gut aussehen wird.
    LG, Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da werde ich ja gleich rot, danke liebe Annette! Und ich danke dir für deine Ermutigung zu den großen Größen, das denke ich nämlich auch. Das Probenähen wird es ans Licht bringen. Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Wow wow wow!!! Ich mag diese Varianten von chic bis lässig unheimlich gern!!! Hast du super toll umgesetzt! Dein zweites Bild ist mein absoluter Favorit!!! :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass es dir so gefällt, du bist ja ganz aus dem Häuschen, liebe Christiane! Ich freue mich sehr über deine Kommentare, vielen Dank! Wäre das Probenähen wieder was für dich? Liebe Grüße zu dir! Do

      Löschen
  5. Sehr schick! Solche Kleider sind die besten, die schick und bequem und nicht allzu bügelintensiv ;-)sind. Auch wenn ich generell sehr fürs Bügeln bin, wie du ja weißt. Aber nur beim Nähen. :-D
    Das wäre auf alle Fälle was für mich, vor allem wegen der höheren Taille und der Abnäher am hinteren Rockteil. Letztere sind wichtig. Der Po ist wird nämlich viel mehr ins (un-)rechte Licht gerückt, wenns an der Stelle hängt und drüber bauscht, wo eigentlich ne ganz nette Taille wäre. Also gut gemacht! Ein schöner Schnitt.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und gleich noch einen Nachtrag, weil ich gerade noch einmal mit der vorherigen lila Malia verglichen habe: Erstaunlich, wie unterschiedlich der Schnitt wirken kann. In diesem weichen, nachzeichnenden Stoff wirken die Drapierungen fast antik auf mich. Hier eher elegant und etwas strenger. Ich finde, dir steht beides, aber der stabilere Stoff zaubert noch weiblichere Rundungen, was an dir sehr hübsch aussieht. Das Grün übrigens auch.
      Ich würde auch stabileren Stoff wählen. Es gibt so Stellen, die man nicht allzu genau nachzeichnen muss. ;-)

      Löschen
  6. Was für ein schöner Schnitt und dann noch aus Jersey: genau mein Ding! Ich freue mich schon auf das E-Book. LG Eileen

    AntwortenLöschen

Ich bin gespannt auf deinen Kommentar, danke!